Fernglas

Ein Vitural Reality-Viewer, mit dem Menschen mit Demenz virtuelle Zeitreisen unternehmen können

Hintergrund

Mit Hilfe von virtueller Realität können Menschen in andere Welten eintauchen. Eignet sich dies auch für Menschen mit Demenz und Erinnerungspflege? Wie können sich Menschen mit Demenz sicher in VR-Welten bewegen - untersützt von ihren Pflegenden?

Beschreibung

Mit einem Blick in das Fernglas können Menschen mit Demenz zusammen mit einer Betreuungskraft in die Vergangenheit eintauchen. In Zeitreisen zu unterschiedlichen Themen (z. B. die eigene Heimatstadt früher, beliebte Filme oder alte Fernsehserien) vertiefen sich diese kurzzeitig in eine Umgebung virtueller Realität (VR).
Mit Hilfe eines Rädchens kann die Zeit zurück- oder vorgedreht werden und damit die Bilder innerhalb der Zeitreise. Auf einem Tablet kann die Betreuungskraft verfolgen, welche Bilder gezeigt werden, und erhält dazu Konversationsanstöße, um so mit dem Mensch mit Demenz ins Gespräch darüber kommen.
Ziel ist es, Menschen mit Demenz ein tieferes Erinnern zu ermöglichen und den menschlichen Kontakt zwischen Pflegenden und Menschen mit Demenz zu unterstützen.
Bei einem Test in einer Tagespflege in Berlin verstanden die sechs Teilnehmenden (vier Menschen mit Demenz, zwei Menschen mit anderer kognitiver Einschränkung) die intendierten Metaphern gut und interagierten meist zielsicher mit dem Prototyp.
Als zutreffend hat sich dabei auch die Annahme bestätigt, dass Nutzer die Situation der VR-Umgebung leicht selbstständig verlassen können, wenn sie sich unterhalten oder die Interaktion beenden möchten.