Jukebox

Ein Musikobjekt, das Musik von früher mit Bildern verknüpft und verschiedene Sinne anspricht

Hintergrund

Musik nimmt eine zentrale Stellung ein, wenn es darum geht, einen emotionalen Zugang zu demenziell erkrankten Menschen zu finden und positive Erinnerungen zu fördern. Das haben sowohl die Interviews mit Ihnen wie auch mit den MitarbeiterInnen vor Ort und mit ExpertInnen belegt.

Beschreibung

Die Jukebox befindet sich im Gruppenraum oder kann beim Tanzcafe eingesetzt werden. Sie spielt Musik aus der Jugendzeit der BewohnerInnen und zeigt dazu passende Bilder/Videos auf einem eingebauten Bildschirm, z.B. Bilder des Interpreten oder zur Musik passende Bilder. Durch Musik aus der Jugendzeit sollen Erinnerungen bei den BewohnerInnen angeregt werden.
Wenn es still wird im Gruppenraum, schaltet sich die Jukebox selbständig ein und wird sanft lauter. Durch Musik sollen einerseits Erinnerungen geweckt und andererseits Phasen mit einer dünneren Betreuungsdecke auf gute Weise überbrückt werden.
Wird es lauter im Raum, z.B. wenn Gespräche sich entwickeln, wird die Jukebox wieder leiser und schaltet sich ab einem gewissen Geräuschpegel ab. Wie bei der Pyramide wird kein Ton aufgenommen, sondern lediglich die Lautstärke gemessen. Über Knöpfe an der Jukebox können verschiedene Genres (Musikarten) oder einzelne Lieder gewählt werden.
Die Jukebox kann auch in veränderter Form (z.B. Plattenspieler) getestet werden – das generelle Konzept bleibt dabei gleich.